Großmeister Hidetaka Nishiyama (1928 – 2008)

Eine Karatelegende begleitete den DTKV seit 1991

Hidetaka Nishiyama wurde 1928 in Tokio, Japan, geboren. Er begann sein Karatetraining 1943 mit Meister Gichin Funakoshi, dem Gründer des modernen Karate. 1951 war er Mitbegründer des Japanischen Karateverbandes (JKA) und wurde in den Führungsrat gewählt. 1961 organisierte Nishiyama die All American Karate Federation (AAKF) als eine nationale Karateorganisation, die auf dem Laien-Karate basierte. 1974 gründete er die International Amateur Karate Federation (IAKF), die 1985 ihren Namen in International Traditional Karate Federation (ITKF) änderte. Im Jahr 2000 wurde Meister Nishiyama vom japanischen Kaiser für seine Verdienste in der Verbreitung der japanischen Kultur in der Welt mit dem "Orden des Heiligen Schatzes", der goldenen Rosette, ausgezeichnet, da er sein ganzes Leben hindurch traditionelles Karate gelehrt hatte. 2001 erhielt er das Verdienstkreuz der Republik Polen.
Am 07. November 2008 verstarb Hidetaka Nishiyama in Los Angeles.

Für den DTKV war Sensei Nishiyama ein Glücksfall. Bereits im Jahr der Gründung des DTKV, im Jahr 1991, konnten wir den Großmeister erstmals nach Deutschland zu einem Lehrgang einladen. Viele Jahre war er anschließend zu Gast in Deutschland oder auch im benachbarten Ausland, um sein einzigartiges Wissen über traditionelles Karate zu vermitteln.
Mit Sensei Nisyhiyama verlor die Karatewelt eine der berühmtesten Persönlichkeiten und einen Menschen, der bis zuletzt nur für das Karate lebte.